Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Herzlich Willkommen im Dekanat Wittlich

Das Dekanat Wittlich informiert mit diesem Internetauftritt über die pastorale Arbeit in den verschiedenen Arbeitsbereichen sowie über die vielfältigen Kooperationen und Vernetzungsangebote im Dekanat Wittlich.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Arbeit im Dekanat Wittlich und hoffen, dass Sie sich hier gut informiert sehen.

Schutzmaßnahmen im Rahmen der Corona-Krise

Aktuelle Informationen zu den Schutzmaßnahmen im Rahmen der Corona-Krise und deren Auswirkungen auf die pastorale Arbeit finden Sie hier. Das Dekanatsbüro ist wieder geöffnet, Besucherverkehr ist nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich. Die Seelsorger*innen stehen wie gewohnt zur Verfügung, die Kontaktaufnahme kann auf telefonischem oder digitalem Weg erfolgen. Auch das Dekanatsbüro ist weiterhin telefonisch (06571 / 146940) und per Mail zu erreichen.

Ferienfreizeiten trotz Corona

Ferienfreizeiten trotz Corona

In den katholischen Dekanaten rund um die Marienburg konnten zahlreiche ansprechende Alternativangebote für die Sommerferien gefunden werden. Beim Freizeitleitungs-Stammtisch zogen die ehren- und hauptamtlichen Freizeitleitungen nun eine positive Bilanz.

„Als die Nachricht kam, dass in diesem Sommer die Ferienfreizeiten wegen Corona nicht wie geplant stattfinden können, war das für viele ein Schock. Betreuer, die Monate lang ein Programm geplant hatten, Jugendliche, die sich auf die Auszeit freuten, aber auch Eltern, die Betreuung für ihre Kinder benötigten, standen vor einem großen Problem“, erinnert sich Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer an den Beginn der coronabedingten Einschränkungen.

Doch nach einer Trauerphase begannen hochmotiviert die Planungen für Alternativen unter erschwerten Bedingungen in Telefon- und Videokonferenzen. Dabei entstanden in den Dekanaten Bernkastel, Cochem und Wittlich verschiedenste Ferienangebote vor Ort ohne Übernachtung, um Kindern und Jugendlichen trotz Corona eine Auszeit und Betreuung in den Ferien bieten zu können.

Es gab zum Beispiel Workshop-Angebote, Tagesausflüge mit dem Fahrrad oder zu Fuß, Online-Freizeiten für Zuhause, Teilnahme an Solidaritätsaktionen für die Bolivien-Partnerschaft, erlebnispädagogische und spielerische Erfahrungsräume und zahlreiche Rallyes oder Stationen-Wege.

Bei ihrem Reflexionstreffen zogen die ehren- und hauptamtlichen Freizeitleitungen ein einmütiges Resümee: „Die Jugendlichen haben sich schnell mit den neuen Angeboten angefreundet, sodass es leicht fiel, achtsam die Corona-Regeln einzuhalten und dabei ein paar schöne Tage bei stimmungsvollem Freizeitfeeling in lange ersehnter guter Gemeinschaft mit Gleichaltrigen zusammen und zumeist draußen zu verbringen“, so Pastoralreferent Frank Hoffmann.

Es war für Betreuer und Teilnehmende anstrengend, dass die Teilnehmer wegen fehlender Übernachtung keine Rückzugsorte wie eigene Zimmer oder Zelte hatten und darum rund um die Uhr Programm angeboten wurde. Dennoch war es eine tolle Erfahrung, dass in so kurzer Zeit ansprechende Alternativen gefunden wurden. Denn dadurch konnten die Kinder und Jugendlichen etwas Normalität und gelungene Ablenkung in Corona-Zeiten erleben. Auch die Eltern und Dorfgemeinschaften zeigten sich sehr dankbar und unterstützten die Betreuer, wo es ging.

Die Verantwortlichen erlebten beim Freizeitleitungs-Stammtisch ein kompetentes Austauschforum mit vielen praktischen Tipps und Erfahrungen. Ihre und weitere Ideen finden sich auch im Ideenpool für alternative Ferienangebote im Methodenkoffer auf dem Padlet des Bistums Trier, welches mit folgendem Link besucht werden kann: https://padlet.com/ksjtrier/x5n5f2h7k0qu.

s. Jugendarbeit

Liebe Firmlinge!

Wir sind Euch heute sehr dankbar: Viele von Euch haben uns eine Menge Bilder geschickt zu der Frage, wer oder was Euch wichtig ist und was Euch ausmacht. Aus diesen Bildern konnten wir so eine einmalige Collage zusammen stellen und zu dieser Collage einen Video-Impuls für Euch gestalten. Als kleiner „Gruß in die Sommerferien“ senden wir Euch heute den Link zur Eurem Film: https://youtu.be/biKXJzKxm_k

Gottes Segen Euch und Euren Familien für eine überraschende und bereichernde Zeit!

Eure Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter hin zur Firmung.

Gemeindereferentin Heike Feldges aus der Pfarreiengemeinschaft Wittlich,

Gemeindereferentin Alina Liesch aus der Pfarreiengemeinschaft Mittlere Mosel,

Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer aus dem Dekanat Wittlich,

Gemeindereferentin Beate von Wiecki-Wiertz aus der Pfarreiengemeinschaft Salmtal,

Weitere Info  Jugendarbeit

Solidarität bewegt ... Radfahren, laufen, inlinern... für Kinder und Jugendliche in Bolivien

ZUVERSICHT

IDEEN - ZUM STÖBERN - NACHLESEN - NACHDENKEN - BETEN

VERANSTALTUNGEN

September

  • 22. September Gesundes aus der Bienenwerkstatt

    Gesundes aus der Bienenwerkstatt

    Veranstaltungsreihe mit der Theologin und Imkerin Dr. Nicole Hennecke aus Trier

    Die Kath. Erwachsenenbildung Mittelmosel bietet folgende Veranstaltungen in dieser Reihe „Gesundes aus der Bienenwerkstatt:

    Teil 1: Honig in Medizin und Küche

    Dienstag, 08. September 2020 um 19.00 Uhr in Pfarrheim St. Castor in Treis-Karden

    Honig wird nicht nur von vielen Menschen gern gegessen, ihm wird darüber hinaus auch eine medizinische Bedeutung zugeschrieben. Dann wird von Apitherapie gesprochen. Angefangen bei Honig in heißer Milch gegen Schlafstörungen über Honig als Wundheilungsmittel bis hin zu Honig als Mittel bei Leberproblemen findet er heilende Verwendung. Aber hat Honig tatsächlich diese Wirkung? Und wenn ja, welche und wie wird er angewendet? Und wo ist eher Vorsicht geboten?

    Diese und weitere Fragen rund um Honig stehen im Mittelpunkt dieses Abends. Zudem gibt es hilfreiche Hinweise wie Honig in der Küche beim Backen und Kochen möglichst schonend und nachhaltig eingesetzt werden kann. Unterschiedliche Leckereien können auch direkt probiert werden.

    Kursgebühr: 10,00 €; Anmeldung bis zum 04.09.2020 telefonisch, Email oder www.anmelden-keb.de/51166

     

    Teil 2: Wissenwertes über Pollen, Propolis, Wachs u. a.

    Dienstag, 22.09.2020 um 19.00 Uhr im Pfarrheim St. Castor in Treis-Karden

    Honigbienenvölker sammeln neben Nektar und Honigtau auch Pollen und Harze. Daraus fertigen sie dann neben Honig auch Propolis und Perga. Zudem produzieren Honigbienen Wachs, Gelée Royale und Bienengift. All diesen Produkten wird in der Apitherapie auch eine medizinische Wirkung zugeschrieben.

    Nachdem sich bereits eine erste Veranstaltung ganz dem Honig gewidmet hat, werden nun die weiteren Produkte der Bienenwerkstatt näher betrachtet. Für welche Bienenprodukte ist eine medizinische Wirkung nachgewiesen und wo versetzt der Glaube Berge? Was kann man davon im Eigengebrauch verwenden und wo sollte man vorsichtig sein? Wie sind neuere Entwicklungen z.B. das Einatmen von Bienenstockluft oder kurios klingende Verfahren z.B. das Schlafen auf Bienenstöcken zu bewerten?

    Kursgebühr: 10 € pro Person; Anmeldung bis zum 18.09.2020 telefonisch, Email oder www.anmelden-keb.de/51175

     

    Teil 3: Praxisworkshop mit Bienenwachs

    Dienstag, 29.09.2020 um 19.00 Uhr im Pfarrheim St. Castor in Treis-Karden

    Honigbienen stellen Wachs her und verwenden ihn als Wiege für den Nachwuchs und als Vorratslager für Honig und Pollen.

    Auch der Mensch schätzt dieses Honigbienenprodukt sehr. So war Bienenwachs über Jahrhunderte der zentrale Grundstoff für Kerzen. Erst im 19. Jh. trat es angesichts von Stearin und Paraffin in den Hintergrund.

    Bienenwachs wird zudem in Salben und Cremes verwendet, um diese stabil und fester zu machen.

    Aktuell wird dieses kostbare Produkt aus der Bienenwerkstatt angesichts der unbändigen Plastikflut inzwischen gerne wieder benutzt, um Wachstücher herzustellen. Sie dienen in der Küche als Abdeck- und Verpackungsmaterial und ersetzen vielfach Folie.

    In dieser Veranstaltung steht das eigene Ausprobieren im Vordergrund. Bienenwachs soll als Grundstoff mit allen Sinnen erlebt und verarbeitet werden. Die selbst hergestellten Produkte (Bienenwachstücher und eine Hautcreme) können mit nach Hause genommen werden.

    Hinweis: Wer hat, kann Stoff für die Bienenwachstücher mitbringen (die haben später eine Größe von 20x20 bis 28x28). Im Idealfall in Bioqualität. Ansonsten kann Stoff bei der Veranstaltung erworben werden.

    Kursgebühr: 20 €; Anmeldung bis zum 25.09.2020 telefonisch, Email oder www.anmelden-keb.de/51176

     

    Die Teilnehmerzahl ist bei allen Angeboten begrenzt. Eine telefonische Anmeldung oder per Email oder unter dem angegebenen Link ist unbedingt erforderlich.

    Anmeldung bitte an: KEB Mittelmosel, Tel. 02673 96194720 oder keb.mittelmosel(at)bistum-trier.de

  • 24. September Theologie im Fernkurs

    Theologie im Fernkurs

    Grundkurs-Begleitzirkel

    Termin24.9.2020, 19:00-21:00 Uhr
    OrtHomiletisches Insitut des Priesterseminars, Jesuitenstr. 13, Trier
    BegleitungChristiane Friedrich, Pastoralreferentin
    KontaktTel.: 06571/14694-14, christiane.friedrich(at)bistum-trier.de 
    Infowww.dekanat-wittlich.de/themen/theologie-im-fernkurs
     www.fernkurs-wuerzburg.de
  • 29. September Gesundes aus der Bienenwerkstatt

    Gesundes aus der Bienenwerkstatt

    Veranstaltungsreihe mit der Theologin und Imkerin Dr. Nicole Hennecke aus Trier

    Die Kath. Erwachsenenbildung Mittelmosel bietet folgende Veranstaltungen in dieser Reihe „Gesundes aus der Bienenwerkstatt:

    Teil 1: Honig in Medizin und Küche

    Dienstag, 08. September 2020 um 19.00 Uhr in Pfarrheim St. Castor in Treis-Karden

    Honig wird nicht nur von vielen Menschen gern gegessen, ihm wird darüber hinaus auch eine medizinische Bedeutung zugeschrieben. Dann wird von Apitherapie gesprochen. Angefangen bei Honig in heißer Milch gegen Schlafstörungen über Honig als Wundheilungsmittel bis hin zu Honig als Mittel bei Leberproblemen findet er heilende Verwendung. Aber hat Honig tatsächlich diese Wirkung? Und wenn ja, welche und wie wird er angewendet? Und wo ist eher Vorsicht geboten?

    Diese und weitere Fragen rund um Honig stehen im Mittelpunkt dieses Abends. Zudem gibt es hilfreiche Hinweise wie Honig in der Küche beim Backen und Kochen möglichst schonend und nachhaltig eingesetzt werden kann. Unterschiedliche Leckereien können auch direkt probiert werden.

    Kursgebühr: 10,00 €; Anmeldung bis zum 04.09.2020 telefonisch, Email oder www.anmelden-keb.de/51166

     

    Teil 2: Wissenwertes über Pollen, Propolis, Wachs u. a.

    Dienstag, 22.09.2020 um 19.00 Uhr im Pfarrheim St. Castor in Treis-Karden

    Honigbienenvölker sammeln neben Nektar und Honigtau auch Pollen und Harze. Daraus fertigen sie dann neben Honig auch Propolis und Perga. Zudem produzieren Honigbienen Wachs, Gelée Royale und Bienengift. All diesen Produkten wird in der Apitherapie auch eine medizinische Wirkung zugeschrieben.

    Nachdem sich bereits eine erste Veranstaltung ganz dem Honig gewidmet hat, werden nun die weiteren Produkte der Bienenwerkstatt näher betrachtet. Für welche Bienenprodukte ist eine medizinische Wirkung nachgewiesen und wo versetzt der Glaube Berge? Was kann man davon im Eigengebrauch verwenden und wo sollte man vorsichtig sein? Wie sind neuere Entwicklungen z.B. das Einatmen von Bienenstockluft oder kurios klingende Verfahren z.B. das Schlafen auf Bienenstöcken zu bewerten?

    Kursgebühr: 10 € pro Person; Anmeldung bis zum 18.09.2020 telefonisch, Email oder www.anmelden-keb.de/51175

     

    Teil 3: Praxisworkshop mit Bienenwachs

    Dienstag, 29.09.2020 um 19.00 Uhr im Pfarrheim St. Castor in Treis-Karden

    Honigbienen stellen Wachs her und verwenden ihn als Wiege für den Nachwuchs und als Vorratslager für Honig und Pollen.

    Auch der Mensch schätzt dieses Honigbienenprodukt sehr. So war Bienenwachs über Jahrhunderte der zentrale Grundstoff für Kerzen. Erst im 19. Jh. trat es angesichts von Stearin und Paraffin in den Hintergrund.

    Bienenwachs wird zudem in Salben und Cremes verwendet, um diese stabil und fester zu machen.

    Aktuell wird dieses kostbare Produkt aus der Bienenwerkstatt angesichts der unbändigen Plastikflut inzwischen gerne wieder benutzt, um Wachstücher herzustellen. Sie dienen in der Küche als Abdeck- und Verpackungsmaterial und ersetzen vielfach Folie.

    In dieser Veranstaltung steht das eigene Ausprobieren im Vordergrund. Bienenwachs soll als Grundstoff mit allen Sinnen erlebt und verarbeitet werden. Die selbst hergestellten Produkte (Bienenwachstücher und eine Hautcreme) können mit nach Hause genommen werden.

    Hinweis: Wer hat, kann Stoff für die Bienenwachstücher mitbringen (die haben später eine Größe von 20x20 bis 28x28). Im Idealfall in Bioqualität. Ansonsten kann Stoff bei der Veranstaltung erworben werden.

    Kursgebühr: 20 €; Anmeldung bis zum 25.09.2020 telefonisch, Email oder www.anmelden-keb.de/51176

     

    Die Teilnehmerzahl ist bei allen Angeboten begrenzt. Eine telefonische Anmeldung oder per Email oder unter dem angegebenen Link ist unbedingt erforderlich.

    Anmeldung bitte an: KEB Mittelmosel, Tel. 02673 96194720 oder keb.mittelmosel(at)bistum-trier.de

  • 29. November Literarisches Abendgespräch

    Literarisches Abendgespräch

    In gemütlicher Atmosphäre werden Werke jüdischer und interreligiöser Denker sowie Schriftsteller aus Vergangenheit und Gegenwart besprochen; das Programm wird gemäß den Anregungen der Teilnehmer:innen gestaltet.

    Interessierte Neueinsteiger:innen sind jederzeit herzlich willkommen.

    Eine vorherige Anmeldung ist verpflichtend.

    Terminletzer Dienstag im Monat, 29.11.2020, 17:00 Uhr
    OrtBibliothek des Emil-Frank-Instituts, Schlossstr. 10, Wittlich
    LeitungRené Richtscheid M.A., Historiker, Geschäftsführer des Emil-Frank-Instituts Wittlich
    VeranstalterEmil-Frank-Institut Wittlich
    KontaktEmil-Frank-Institut Wittlich, Tel.: 06571/260124, mail(at)emil-frank-institut.de
    Infowww.emil-frank-institut.de

Oktober

  • 07. Oktober Offener Abendtreff für Trauernde

    Offener Abendtreff für Trauernde

    Das Dekanat Wittlich bietet neben dem Lebenscafé am Nachmittag auch abends einen Treffpunkt für Trauernde an, die einen lieben Menschen durch Tod verloren haben. Über Tod und Trauer zu reden, fällt nicht immer leicht. Umso tröstlicher ist es für Trauernde zu spüren, dass sie mit ihrer Trauer, ihren Gefühlen, ihren Fragen nicht allein sind. Das Dekanat Wittlich bietet für diese Trauerarbeit einen geschützten Raum an mit der Möglichkeit zu Begegnung und Gespräch mit anderen Betroffenen und Seelsorgerinnen, aber auch zum Schweigen.

    Terminin der Regel jeden 1. Mittwoch im Monat, 7.10.2020, 19:00 - 21:00 Uhr
    OrtPfarr- und Jugendheim St. Bernhard, Auf'm Geifen 12, Wittlich
    LeitungBianca Anzenhofer, Pastoralreferentin
    VeranstalterDekanat Wittlich
    KontaktBianca Anzenhofer, Pastoralreferentin, Tel.: 06571/14694-17 oder -0, bianca.anzenhofer(at)bistum-trier.de
  • 08. Oktober Meditative Wanderung für Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit

    „Begegnung schafft Hoffnung“

    Ehrenamtliche aus der Seniorenarbeit im Dekanat Wittlich sind zu Meditativer Abendwanderung an der Fintenkapelle eingeladen

    Der Caritasverband und das Dekanat Wittlich laden Ehrenamtliche aus der Seniorenarbeit im Dekanat Wittlich zu einem Stück des gemeinsamen Auf- dem- Weg- Seins am Donnerstag, den 8. Oktober um 17:30 Uhr ein. Treffpunkt ist die Fintenkapelle unterhalb von Bergweiler.

    Corona hat vieles verändert – auch die Seniorenarbeit in den Gemeinden. Ehrenamtliches Engagement für die älteren Menschen muss ausgesetzt werden oder unter sehr veränderten Bedingungen stattfinden, was vielen Ehrenamtlichen nicht leicht fällt. Die gemeinsame Abendwanderung auf einem gut begehbaren,  ca. 5 km langen Weg durch das Wittlicher Tal mit seinen weiten Aussichten bietet Gelegenheit, Gedanken, Empfindungen und Erfahrungen aus diesem besonderen Jahr auszutauschen . Auch kann der Frage nachgegangen werden, wie wichtig Begegnung im Leben ist und welche Hoffnungen helfen können, diese begegnungsarme Zeit zu überstehen. Am Ende des Rundweges wird Corona bedingt statt des üblichen Abschlusses mit Kaffee und Kuchen an der Fintenkapelle gemeinsam ein „leuchtendes Zeichnen der Hoffnung“ gesetzt. Mund-Nasen-Bedeckung ist mitzubringen.

    Anmeldung bis zum  5. Oktober unter Tel 06571 9155-0 in der Caritas-Geschäftsstelle Wittlich.

    Termin08.10.2020, 17:30 Uhr
    OrtFintenkapelle unterhalb Bergweiler
    BegleitungRainer Martini, Caritas der Gemeinde, Christiane Friedrich, Pastoralreferentin
    VeranstalterCaritasverband Moel-Eifel-Hunsrück e.V., Dekanat Wittlich
    KontaktRainer Martini, Caritas der Gemeinde, Tel.: 06571/9155-0, R.Martini(at)caritas-meh.de, Christiane Friedrich, Pastoralreferentin, Tel.: 06571/14694-14, christiane.friedrich(at)bistum-trier.de
  • 22. Oktober Theologie im Fernkurs

    Theologie im Fernkurs

    Grundkurs-Begleitzirkel

    Termin22.10.2020, 19:00-21:00 Uhr
    OrtHomiletisches Insitut des Priesterseminars, Jesuitenstr. 13, Trier
    BegleitungChristiane Friedrich, Pastoralreferentin
    KontaktTel.: 06571/14694-14, christiane.friedrich(at)bistum-trier.de 
    Infowww.dekanat-wittlich.de/themen/theologie-im-fernkurs
     www.fernkurs-wuerzburg.de
  • 27. Oktober Literarisches Abendgespräch

    Literarisches Abendgespräch

    In gemütlicher Atmosphäre werden Werke jüdischer und interreligiöser Denker sowie Schriftsteller aus Vergangenheit und Gegenwart besprochen; das Programm wird gemäß den Anregungen der Teilnehmer:innen gestaltet.

    Interessierte Neueinsteiger:innen sind jederzeit herzlich willkommen.

    Eine vorherige Anmeldung ist verpflichtend.

    Terminletzer Dienstag im Monat, 27.10.2020, 17:00 Uhr
    OrtBibliothek des Emil-Frank-Instituts, Schlossstr. 10, Wittlich
    LeitungRené Richtscheid M.A., Historiker, Geschäftsführer des Emil-Frank-Instituts Wittlich
    VeranstalterEmil-Frank-Institut Wittlich
    KontaktEmil-Frank-Institut Wittlich, Tel.: 06571/260124, mail(at)emil-frank-institut.de
    Infowww.emil-frank-institut.de

November

  • 04. November Offener Abendtreff für Trauernde

    Offener Abendtreff für Trauernde

    Das Dekanat Wittlich bietet neben dem Lebenscafé am Nachmittag auch abends einen Treffpunkt für Trauernde an, die einen lieben Menschen durch Tod verloren haben. Über Tod und Trauer zu reden, fällt nicht immer leicht. Umso tröstlicher ist es für Trauernde zu spüren, dass sie mit ihrer Trauer, ihren Gefühlen, ihren Fragen nicht allein sind. Das Dekanat Wittlich bietet für diese Trauerarbeit einen geschützten Raum an mit der Möglichkeit zu Begegnung und Gespräch mit anderen Betroffenen und Seelsorgerinnen, aber auch zum Schweigen.

    Terminin der Regel jeden 1. Mittwoch im Monat, 4.11.2020, 19:00 - 21:00 Uhr
    OrtPfarr- und Jugendheim St. Bernhard, Auf'm Geifen 12, Wittlich
    LeitungBianca Anzenhofer, Pastoralreferentin
    VeranstalterDekanat Wittlich
    KontaktBianca Anzenhofer, Pastoralreferentin, Tel.: 06571/14694-17 oder -0, bianca.anzenhofer(at)bistum-trier.de
  • 07. November Ökumenischer Bibelnachmittag - Steh auf und iss! - mit Elia unterwegs

    Ökumenischer Bibelnachmittag

    Steh auf und iss! - mit Elia unterwegs

    Ein Ökumenisches Team lädt an diesem Nachmittag auf eine Wegetappe mit dem alttestamentlichen Propheten Elia und zum Gespräch ein.

    Termine07.11.2020, 14:30 - 17:15 Uhr
    OrtJugend- und Pfarrheim St. Bernhard, Auf'm Geifen 12, Wittlich
    TeamIrene Gelz, Rainer Marmann, Marlies Günter, Christiane Friedrich
    VeranstalterEv. Kirchengemeinde Wittlich, Dekanat Wittlich
    Anmeldungerforderlich!
    KontaktDekanat Wittlich, Tel.: 06571/14694-14, christiane.friedrich(at)bistum-trier.de
  • 12. November Theologie im Fernkurs

    Theologie im Fernkurs

    Grundkurs-Begleitzirkel

    Termin12.11.2020, 19:00-21:00 Uhr
    OrtHomiletisches Insitut des Priesterseminars, Jesuitenstr. 13, Trier
    BegleitungChristiane Friedrich, Pastoralreferentin
    KontaktTel.: 06571/14694-14, christiane.friedrich(at)bistum-trier.de 
    Infowww.dekanat-wittlich.de/themen/theologie-im-fernkurs
     www.fernkurs-wuerzburg.de
  • 24. November Literarisches Abendgespräch

    Literarisches Abendgespräch

    In gemütlicher Atmosphäre werden Werke jüdischer und interreligiöser Denker sowie Schriftsteller aus Vergangenheit und Gegenwart besprochen; das Programm wird gemäß den Anregungen der Teilnehmer:innen gestaltet.

    Interessierte Neueinsteiger:innen sind jederzeit herzlich willkommen.

    Eine vorherige Anmeldung ist verpflichtend.

    Terminletzer Dienstag im Monat, 24.11.2020, 17:00 Uhr
    OrtBibliothek des Emil-Frank-Instituts, Schlossstr. 10, Wittlich
    LeitungRené Richtscheid M.A., Historiker, Geschäftsführer des Emil-Frank-Instituts Wittlich
    VeranstalterEmil-Frank-Institut Wittlich
    KontaktEmil-Frank-Institut Wittlich, Tel.: 06571/260124, mail(at)emil-frank-institut.de
    Infowww.emil-frank-institut.de