Herzlich Willkommen

Das Dekanat Wittlich informiert mit diesem Internetauftritt über die pastorale Arbeit in den verschiedenen Arbeitsbereichen, sowie über die vielfältigen Kooperationen und Vernetzungsangebote im Dekanat Wittlich. Die Kategorie "Themen" gibt einen Einblick in die unterschiedlichen Bereiche pastoraler Arbeit und erläutert aktuelle Projekte.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Arbeit im Dekanat und hoffen, dass Sie sich hier wirklich gut informiert sehen.

20.09.2019 Aufstehen für die Bewahrung der Schöpfung_ Das Bistum Trier unterstützt die Initiative „Fridays for future“ _ Und Sie? Und Du? Und Ihr?

September 2019 - aktuelle Veranstaltungen

  • 20.-22.9.2019 Ökumenisches Chorprojekt "beziehungsWeise"

    Chorprojekt auf der Marienburg macht Lust aufs Leben

    Vom 20. bis 22. September 2019 findet auf der Marienburg das Ökumenische Chorprojekt „beziehungsWeise“ statt. 120 Sängerinnen und Sänger erzählen in Liedern und Texten vom Leben wie es ist in all seinen Tiefen, Höhen und Klangfarben. Jedes Jahr finden sich junge und junggebliebene Menschen ganz neu zusammen, um diesem Projekt ihre Stimme zu geben. Die Chorerzählung der Kirche der Jugend Marienburg, des Evangelischen Kirchenkreises Simmern-Trarbach und der Dekanate Wittlich und Hermeskeil-Waldrach will neu für das Leben in seiner Vielfalt begeistern und Lust aufs Leben machen. Die Chorerzählung wird am Sonntagabend, 22. Sptember 2019, 17 Uhr, zum Abschluss des Wochenendes in der Pfarrkirche Landscheid aufgeführt, vorgestellt wird es bereits morgens um 11.30 Uhr in der Kirche der Jugend Marienburg.

    Infos und Anmeldung gibt's bei Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer unter 06571/14694-15.

  • 24. September Literarisches Abendgespräch

    Literarisches Abendgespräch

    über Texte jüdischer Denker und interreligiöser und trialogischer Schriftsteller

    Termin24.9.2019, 17:00 Uhr
    OrtBibliothek des Emil-Frank-Instituts, Schlossstr. 10, Wittlich
    LeitungRené Richtscheid M.A., Historiker, Geschäftsführer des Emil-Frank-Instituts Wittlich
    VeranstalterEmil-Frank-Institut Wittlich
    KontaktEmil-Frank-Institut Wittlich, Tel.: 06571/260124, mail(at)emil-frank-institut.de
    Infowww.emil-frank-institut.de
  • 26. September Einkehrtag für Pfarrsekretärinnen und Dekanatssekretärin im Dekanat Wittlich

    Einkehrtag für Pfarrsekretärinnen und Dekanatssekretärin im Dekanat Wittlich

    Ein Tag für mich

    Überwiegend sitzende Tätigkeiten und Terminstress, private und berufliche Anspannungen und Fehlbelastungen hinterlassen Spuren am Körper. Unter fach-kundiger Leitung gibt es die Möglichkeit, Bewegungen und viele Tipps und Tricks kennen zu lernen, mit denen das Gleichgewicht wiedergefunden werden kann und Fehlhaltungen entgegengewirkt werden können. Bitte Gymnastikmatte, bequeme Kleidung, dicke Socken, evtl. Decke und Kissen mitbringen.

    Termin26.9.2019, 9:00 - 16:30 Uhr
    OrtExerzitien- und Bildungshaus Carmel Springiersbach, Karmelitenstr. 2, Bengel
    ReferentinDoris Schlesiger, Yogalehrerin
    VeranstalterDekanat Wittlich
    BegleitungPetra Jung, Pastoralreferentin, Tel.: 06571/14694-11, petra.jung(at)bistum-trier.de
  • 28. September Himmeroder Nacht

    Stationsgottesdienst mit Lichterprozession, Meditation, Eucharistie, Taizé-Gesängen und besonderer musikalischer Gestaltung. Pater Stephan Reimund Senge OCist. lädt besonders auch Firm- und Jugendgruppen ein.

    Termin28.9.2019, 19:00 Uhr
    OrtAbtei Himmerod (Pfortenkapelle), bei Großlittgen
    LeitungPater Stephan Reimund Senge OCist., Himmerod
    KontaktTel.: 06575/951317
    Infowww.abteihimmerod.de
  • 29. September Führung auf dem jüdischen Friedhof Wittlich

    Führung auf dem jüdischen Friedhof Wittlich

    Am 29. September 2019 findet die nächste Führung auf dem jüdischen Friedhof„Judenbüsch“ statt. Dazu laden die Katholische Erwachsenenbildung und das Emil-Frank-Institut Wittlich ein.

    Bei der Friedhofsführung wird Werner Bühler jüdische Begräbnissitten erklären und anhand einzelner Grabsteine auf die Geschichte der ehemaligen jüdischen Gemeinde Wittlich eingehen.

    Da im Judentum die Totenruhe auf ewig gilt, sind auf dem Wittlicher jüdischen Friedhof die ältesten erhaltenen Gräber der Stadt zu finden. Die Grabsteine sind beredte Zeugnisse jüdischer Kultur seit dem 17. Jahrhundert.

    Treffpunkt für die Führung ist am Sonntag 29.9. um 14.30 Uhr der Parkplatz am Sportzentrum Wittlich. Männliche Teilnehmer an der Führung werden gebeten eine Kopfbedeckung mitzubringen.

    Die kostenlose Führung dauert einschließlich Hin- und Rückweg ca. 1,5 bis 2 Stunden. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

    Termin29.9.2019, 14:30 Uhr
    TreffpunktParkplatz am Sportzentrum Wittlich
    ReferentDipl.-Theol. Werner Bühler, Wittlich
    VeranstalterEmil-Frank-Institut Wittlich, KEB Dekanat Wittlich
    KontaktEmil-Frank-Institut Wittlich, Tel.: 06571/260124, mail(at)emil-frank-institut.de